Nachrichtentheorie

von
Prof. Dr.-Ing. R. Urbansky

Downloads
Inhalt der Vorlesung:
In dieser Vorlesung werden theoretische Grundlagen für die Signalverarbeitung von gestörten Signalen behandelt.
Gliederung:
  1. Deterministische Signale und Systeme

    Sätze und Eigenschaften der Fourier-Transformationen (kontinuierliche, diskrete, hybride FT), Verlauf von Spektren bei hohen Frequenzen, Spektren verschiedener Leistungsignale

    Verallgemeinerte Energie und Leistung
    Korrelationsfunktionen, Energie- und Leistungsdichtespektren, Parseval-Beziehung

    Hilbert-Transformation und analytisches Signal
    Kausalität, einseitige Spektren

  2. Zufällige Signale

    Wahrscheinlichkeitstheorie: Mengen, Ereignisse, Axiome von Kolmogoroff
    Zufallsvariable: Wahrscheinlichkeitsverteilung und -dichte, Erwartungswerte

    Bedingte Ereignisse und Verbundereignisse:Verbunddichten, Verknüpfung von Zufallsvariablen, charakteristische Funktion, mehrdimensionale Gaußdichten

    Stochastische Prozesse: Stationarität, Ergodizität, Korrelationsfunktionen, Leistungsdichtespektren, Überlagerung von Prozessen

    Übertragung zufälliger Signale

  3. Modulation

    Zweck und Definitionen, lineare und nichtlineare Modulation und Demodulation, Übersicht:AM, LM, PM, FM, nichtelementare Modulationsverfahren

    Kophasal- und Quadraturkomponente, komplexe Darstellung, modulierte Schwingung als analytisches Signal

    Übertragung modulierter Schwingungen, äquivalente Basisband-Übertragung
    Spezielle Modulationsverfahren: Einseitenbandverfahren, Spektrum bei FM und PM

    Auswirkung der Demodulation auf Signalstörabstände bei verschiedenen Modulationsverfahren

  4. Optimalfilter

Auf welche Vorlesung baut diese auf?Grundlagen der Informationsübertragung
Welche Vorlesung baut auf diese auf?Übertragung digitaler Signale
Parallelen zu anderen Vorlesungen:keine
Übungen:1 Stunde pro Woche
Schein:nein
Prüfungsmodus: schriftlichPrüfungsdauer: 90 min
Semesterwochenstunden: 3+1 (im WS)
Pflichtveranstaltung der Studienmodelle:
AET, NAT
im Wahlkatalog A der Studienmodelle:
AUT